DIY Pflanzenmilch: veganes Grundrezept

Selbst gemachte Pflanzenmilch aus Cashews

Zu den wichtigsten Basics einer pflanzlichen Vitalkost-Ernährung gehört zweifelsfrei die tierleidfreie Alternative zur Kuhmilch. Bereits lange vor meiner Umstellung auf vegan habe ich dieses Rezept für meine eigene DIY Pflanzenmilch – oder korrekter Pflanzendrink – entwickelt. Der Grund: Kuhmilch habe ich seit jeher sehr schlecht vertragen.
Du kannst jegliche Art von Nüssen, Kernen oder auch Getreiden zum Einsatz bringen. Ich verwende am liebsten Cashews.

Zutaten für ca. 4 Portionen

  • 100 g Cashews
  • 500 ml Wasser
  • optional: Gewürze (z.B. Zimt, Vanille, Ingwer, Kurkuma) nach Geschmack

Zubereitung

  • Cashews mehrere Stunden (am besten über Nacht) einweichen, Einweichwasser anschließend abgießen ODER: Kerne anrösten, um Aroma zu intensivieren
  • Cashews, eventuell Gewürze und Wasser im Hochleistungsmixer pürieren bis milchig-trübe Konsistenz entsteht
  • Sediment ggf. durch Nussmilchbeutel passieren, Drink in Vorratsglas abfüllen und im Kühlschrank lagern

Die Haltbarkeit beträgt ungefähr 3-4 Tage im Kühlschrank. Alternativ lässt sich die DIY-Pflanzenmilch problemlos einfrosten und portionsweise auftauen.

Wozu der Aufwand?

  • Der Preis: leider erweist sich extensiver Konsum der tierleidfreien Milch als relativ kostspielig. Im Bioladen kosten 500 ml Cashewdrink knapp 2 €. Der Grund: Pflanzenmilch wird unverständlicherweise mit 19% und nicht – wie im Lebensmittelbereich üblich – mit 7% versteuert. Dadurch schneidet sie preistechnisch wesentlich schlechter ab als konventionelle Kuhmilch. Mit der DIY-Pflanzenmilch-Zubereitung sparst du bares Geld.
  • Der Inhalt: viele handelsübliche Produkte enthalten unnötige Zusatzstoffe wie beispielsweise Süßungsmittel oder Stabilisatoren. Hier bestimmst du die Zusammensetzung.
  • Der Geschmack: die höhere Ausgangsmenge an Cashews verleiht der Zubereitung eine wunderschön cremige Konsistenz und ein wesentlich intensiveres Aroma. Durch die Verwendung von Zimt und Vanille wird eine geschmackliche Abrundung erzielt.

Flexibles Basisrezept

Vegane Alternative zu tierischer Milch aus Cashews
Die fertig gemixte Pflanzenmilch

Bei diesem Mengenverhältnis bekommst du eine super Konsistenz – genau wie bei tierischer Milch. Wenn du die anderthalbfache Menge an Wasser verwendest, erhält du eher eine feste “Sahne”. Falls du dem Ganzen noch ein wenig Süße verleihen möchtest, kannst du auch 1-2 Datteln zufügen. Ich verzichte allerdings darauf, denn pur schmeckt sie mir am besten. Zudem kannst du das Endprodukt optional auch noch mit Gewürzen wie Zimt, Vanille oder Ingwer verfeinern.

Cashews besitzen übrigens den entscheidenden Vorteil, dass sie nur wenig Faserstoffe beinhalten. Dadurch entfällt hier das Passieren durch einen Nussmilchbeutel. Zu den weiteren populären Sorten gehören auch Mandel-, Kokos-, Haselnuss-, Hafer-, Dinkel- oder Reismilch. Hier solltest du den Schritt unbedingt durchführen. Das entstandene Sediment bitte auf keinen Fall entsorgen! Der Trester eignet sich hervorragend für Müslis oder du verarbeitest das Ganze in Rohkostcrackern, Muffins, Torten, Energiebällchen und Co. nachdem du ihn im Dörrgerät getrocknet hast.
Ich kann dir wirklich wärmstens ans Herz legen, diese Zubereitung einmal auszutesten. Insbesondere mit einem Hochleistungsmixer stellt es keine große Herausforderung dar, sich Pflanzenmilch selbst herzustellen, so dass du auf diese Weise sehr viel Geld zu sparen wirst.

Welche vegane Alternative für Kuhmilch verwendest am liebsten? Teile doch deine Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren oder via Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.